Das Bild zeigt Fariba mit einer Iran-Flagge, mit der sie zum Teil ihr Gesicht bedeckt.

Protestieren im Exil

Iranische Frauen wollen das brutale Mullah-Regime nicht länger akzeptieren – stattdessen fordern sie Freiheit und Selbstbestimmung. Unterstützt werden sie lautstark von Exiliraner:innen. Doch wie lebt es sich in der deutschen Ferne, während die Heimat eine feministische Revolution durchlebt?
Am liebsten spielt Kiara Sprachrohr für Menschen, die Besonderes zu…

Konstanz, Universität. Es herrscht wirres Treiben. Studierende bahnen sich ihren Weg durchs Foyer, gehen alltäglichen Beschäftigungen nach. Etwas abseits sitzt eine junge Frau. Alltag bedeutet für Sara (Name von der Redaktion geändert) etwas gänzlich anderes.

Bis vor wenigen Wochen riskierte sie im iranischen Rascht noch ihr Leben – jetzt wohnt sie in einer schläfrigen Kleinstadt, deren Straßen höchstens samstags von schweizerischem Shopping-Tourismus geflutet werden. „Ich war da, als es begann“, erklärt Sara, „Zusammen mit meinen Freundinnen bin ich rausgegangen, um zu kämpfen.“

Guter Journalismus ist wertvoll

Deswegen ist karla werbefrei und gemeinnützig – aber nicht gratis: karla ist die nachhaltige Alternative im Lokalen. Was wir damit meinen beschreiben wir hier.

Mit deinem Abo unterstützt du karla bei ausführlichen Recherchen, spannenden Geschichten und treffenden Kolumnen rund um Konstanz.

Mehr aus der Rubrik …