Uni-Wald, wie geht es dir?

Trockenheit, Waldbrände, Borkenkäferbefall und Stürme. Der deutsche Wald leidet unter dem Klimawandel. Doch wie geht es unserem Wald in Konstanz? Und wie sollten wir in Zukunft mit unserem Wald umgehen? Ein Besuch im Uni-Wald mit Förster Michael Flöß. 
Anna Hollandt studiert Globale Europastudien an der Universität…

Rund um die Universität Konstanz erstreckt sich ein 153 Hektar großes Waldgebiet: Der Mainauwald oder auch gerne Universitätswald genannt. Wer dort in den vergangenen Tagen spazieren gegangen ist, kam nicht umher, auf stapelweise frisch geschlagene Bäume am Wegesrand zu treffen. Da kann man sich beim idyllischen Ausflug in die Natur schonmal fragen: Ist diese Nutzung des Walds in Zeiten von Klimawandel noch angebracht? Sollten wir den Wald nicht viel lieber ganz in Ruhe lassen, wenn wir noch lange was von ihm haben wollen? 

Foto: Anna Hollandt

Guter Journalis­mus ist wertvoll

Deswegen ist karla werbefrei und gemeinnützig – aber nicht gratis: karla ist die nachhaltige Alternative im Lokalen.

Mit deinem Abo unterstützt du karla bei ausführlichen Recherchen, spannenden Geschichten und treffenden Kolumnen rund um Konstanz.