„Manche Menschen wollen Veränderung nur, solange es sie nicht selbst betrifft.“

Wie verändert sich unsere Stadt in den nächsten Jahren? Und wie schaffen wir es, die Anstrengungen im Klimaschutz gerecht zu verteilen? Der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt im Interview über Kommunalpolitik in Zeiten der Krise.
Foto von der ersten Reihe des Demozugs von Fridays for Future, mit einem Banner das sagt "Mit Klimawandel ist alles Krise" und einer Person mit Lautsprecher
Die Klima-Krise ist allgegenwärtig: Auch in Konstanz demonstriert die junge Klimaschutzgruppe „Fridays for Future“ regelmäßig. Bild: Stephan Putz

Wie verändert sich unsere Stadt in den nächsten Jahren? Und wie schaffen wir es, die Anstrengungen im Klimaschutz gerecht zu verteilen? Der Konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt im Interview über Kommunalpolitik in Zeiten der Krise.

Herr Burchardt, wenn Sie jetzt die Augen schließen und sich ein klimagerechtes Konstanz vorstellen – was sehen Sie?

Weniger Versiegelung, mehr Pflanzen, mehr Aufenthaltsqualität, da gibt es weniger Verbrennungsmotoren, also auf jeden Fall bessere Luft, weniger Lärm, weniger Tempo und gerne ein bisschen mehr Wasser in der Stadt. Es muss uns gelingen, ein bisschen mehr Bodensee in die Stadt zu bekommen.

Guter Journalismus ist wertvoll

Deswegen ist karla werbefrei und gemeinnützig – aber nicht gratis: karla ist die nachhaltige Alternative im Lokalen. Was wir damit meinen beschreiben wir hier.

Mit deinem Abo unterstützt du karla bei ausführlichen Recherchen, spannenden Geschichten und treffenden Kolumnen rund um Konstanz.