Energiekrise als Wendepunkt? Jetzt anmelden für unser erstes karla Wohnzimmer!

Am 29. November veranstalten wir unser erstes karla Wohnzimmer. Wir wollen mit Expert:innen und ganz Konstanz zu unserem Schwerpunktthema Energiekrise und Zukunftsvisionen sprechen.
Das Bild zeigt ein Sofa und eine Lampe und ist das Logo unsere karla Wohnzimmers.
Grafik: Jehona Miftari

Die Energiekrise ist ein weltweites, aber genauso ein lokales Thema. Denn: Das Potenzial bei der Energiewende liegt in den Landkreisen und Kommunen, oft sogar in Quartieren und Nachbarschaften. Inwiefern kann die aktuelle Energiekrise ein Wendepunkt sein? Welche Zukunftsperspektiven gibt es für Konstanz? Darüber wollen wir mit euch beim ersten karla Wohnzimmer diskutieren.

Die Idee vom karla Wohnzimmer: Wir wollen mit Expert:innen nicht nur hinter verschlossenen Redaktionstüren ins Gespräch kommen, sondern die Teilnahme am Diskurs für alle Konstanzer:innen öffnen. Wir wollen Menschen in Konstanz miteinander ins Gespräch bringen und konstruktiv dazu beitragen, das Leben in der Stadt mitzugestalten. Ein lebendiger Diskurs auf Augenhöhe – das ist das karla Wohnzimmer. 

Unser erstes karla Wohnzimmer zum Thema “Energiekrise als Wendepunkt? Konstanzer Zukunftsperspektiven” findet am 29. November ab 19.30 Uhr im Seegold Café in der Hüetlinstraße 11 statt. Gemeinsam mit geladenen Expert:innen und euch wollen wir in den Austausch gehen und konstruktiv diskutieren. Im Nachgang an die Veranstaltung veröffentlichen wir ein Wortlaut-Interview mit Auszügen der Diskussion auf unserer Website, für alle, die nicht dabei sein konnten. 

Wir haben noch 30 Plätze. Wenn ihr dabei sein wollt, meldet euch bitte bis zum 28. November an. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf euch!

Bis dahin, lest gerne noch in unsere Beiträge zum aktuellen Schwerpunkt Energiekrise rein

Das Foto zeigt eine Heizung, die ausgeschaltet ist.

Konstanz’ langer Weg zur Energiewende

Durch die Krise wird der Schrei nach erneuerbaren Energien immer lauter. Die Chancen dafür liegen im Lokalen. Wie sieht es in Konstanz aus? Eine gemeinsame Recherche mit CORRECTIV.Lokal zeigt: Nachholbedarf gibt es vor allem bei Nichtwohngebäuden und in der Industrie.
Mehr aus der Rubrik …